Travel: Wandern in den Schweizer Bergen – Glarus

Travel 0 Kommentare

Seit fast 2 Jahren lebe ich nun in der wunderschönen Schweiz. Leider habe ich aber bisher viel zu wenig entdecken können und dürfen. Aber das soll sich jetzt ändern, denn ich habe mir vorgenommen sämtliche Berge der Schweiz zu erklimmen(naja gut, zumindest fast alle)! Den Anfang machen heute die wunderschönen Glarner Alpen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nur ca. eine Stunde von Zürich gelegen befinden sich die Stadt Mettmen die sich im Kanton“ Glarus“ befindet. Dort starteten wir unsere Wanderung zunächst mit einer 5 minütigen Gondelfahrt zur Bergstation. Wichtig ist es vor einer Wanderung bereits ein Ziel fest zu legen. Einfach mal drauf los gehen kann zwar spannend werden, ist aber nicht zwingend die beste Idee. Unser Ziel sollte deshalb die „Legler Hütte“ sein.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ab der Bergstation kann man die Legler Hütte über 2 Wanderwege erreichen. Wir entschieden uns für die kürzere Variante: 2h 20min. Vorbei am wunderschönen Stausee zieht sich der Wanderweg schlangenlinienförmig immer weiter nach oben. Teilweise geht es seeehr steil Berg auf, eine gute Grundkondition und eine gute Ausrüstung solltet ihr also auf jeden Fall dabei haben. Während der Wanderung überwindet man aber auch schliesslich knapp 700 Höhenmeter – wirklich kein Zuckerschlecken.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Natur während der Wanderung ist atemberaubend schön. Vorbei an Schluchten, Seen, Flüssen, kleinen Wasserfällen und Bächen findet man sich auch zwischenzeitlich in Mitten einer Kuhherde wieder. Die neugierigen Damen hatten es mir echt angetan und so entstand auch das ein oder andere Foto und Selfie.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die letzten 20 Minuten zur Legler Hütten sind, sagen wir mal, anstrengend. Sehr anstrengend. Gut, meine Beine und meine Atmung haben fast versagt und sämtliches Blut befand sich in meinem Kopf, aber es hat sich gelohnt. Die Aussicht von der Hütte auf die Glarner Alpen sind nicht von schlechten Eltern. Auf ca. 2400m Höhe hat man eine gute Sicht auf zahlreiche 3000er Berge. Bei einer leckeren Suppe mit frischem Brot holt man sich die benötigte Stärke für den bevorstehenden Abstieg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ja so ist das beim Wandern: Wer hoch kommt, muss auch irgendwie wieder runter. Für den Rückweg wählten wir den etwas längeren Weg, insgesamt 2h 45min. Auch der Abstieg führt quer durch das Alpengebirge über Stock und Stein und Bäche und natürlich Kuhweiden. Einfach wunderschön! Es ist wirklich faszinierend was die Natur erschaffen hat. Als kleiner Stadtmensch vergisst man das immer wieder viel zu schnell :).

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nach ca. 8h erreichten wir glücklich und völlig fertig wieder die Talstation. Das Fazit: Die Wanderung zur Legler Hütte macht viel Spass, ist sehr anstrengend und lohnt sich! Falls ihr also auch einen Ausflug dorthin plant: Nehmt euch viel Zeit , viel Proviant und eine gute Ausdauer mit (echt jetzt). Jetzt muss ich erstmal meinen kleinen Muskelkater auskurieren und die nächste Wanderung planen. Habt ihr Tipps?


Das könnte dich interessieren

Comment